Altersbedingte Veränderungen des Magen-Darm-Trakts

|Natürliche Alterung|
Der Alterungsprozess macht auch vor den Verdauungsorganen nicht halt. Das ist der Grund, warum so viele ältere Menschen über Verdauungsbeschwerden klagen, die in jungen Jahren keine Probleme damit hatten.

Schmerzende Gelenke, nachlassende Sehkraft, faltige Haut – auf manche Begleiterscheinungen des Alters sind wir zumindest theoretisch vorbereitet. Doch wussten Sie, dass der Alterungsprozess auch vor den Organen nicht haltmacht? Das ist der Grund, warum so viele ältere Menschen über Verdauungsbeschwerden klagen, die in jungen Jahren keine Probleme damit hatten.

Die Ursachen sind vielfältig. Kau- und Schluckbeschwerden sowie ein geringerer Speichelfluss erschweren die Nahrungsaufnahme und verderben vielen Menschen die Freude am Essen. Da die Muskelkraft der Speiseröhre nachlässt, verschlucken sich Senioren häufiger. Der Magen produziert weniger Magensäure, was Appetitlosigkeit und ein vorzeitiges Sättigungsgefühl hervorruft. Gifte wie Alkohol, Nikotin oder auch Medikamente werden schlechter vertragen, weil die Schutzfunktion der Magenschleimhaut abnimmt und sich der Magen langsamer entleert. Da der Dünndarm weniger Nährstoffe aufnimmt, kann dies zu Mangelerscheinungen führen. Im Dickdarm verlängert sich die Transportzeit der Speisereste, da die Muskeln, die für die Fortbewegung des Nahrungsbreis zuständig sind, zurückgehen. Deshalb leiden so viele ältere Menschen unter Verstopfung. Ist die Koordination der Schließmuskeln beeinträchtigt, was im Alter ebenfalls häufiger vorkommt, können Störungen des Ausscheidungsablaufs auftreten.

Gut zu wissen: Da im Alter auch die Bauchspeicheldrüse nicht mehr so zuverlässig arbeitet, erkranken viele Senioren an Altersdiabetes. Beugen Sie deshalb Risikofaktoren wie Übergewicht oder Bewegungsmangel vor.

Die eingeschränkte Leistungsfähigkeit des Magen-Darm-Trakts wird durch ein verändertes Geschmacks- und Durstempfinden oder schlechte Zähne bzw. schlecht sitzende Zahnprothesen noch verstärkt. Für die Betroffenen bedeutet das massive Einbußen ihrer Lebensqualität.

   nach oben