Informationen für Ärzte

Die chronische Obstipation ist eine der häufigsten gastroenterologischen Erkrankungen. Die Prävalenz steigt mit zunehmendem Alter: Mehr als die Hälfte der über 80-Jährigen leidet an einer Obstipation. In Altenpflegeheimen sind sogar 75 Prozent der Bewohner betroffen, wie eine Umfrage der Universität Witten/Herdecke gezeigt hat.

Ein dauerhaft träger Darm stellt eine erhebliche Beeinträchtigung der Lebensqualität dar und kann auch ernsthafte gesundheitliche Folgen haben. Neben einer differenzierten Diagnose durch den Arzt kommt der Patientenbeobachtung in Altenheimen eine wichtige Bedeutung zu, da die Selbstauskunft geriatrischer und vor allem demenziell erkrankter Patienten nicht zuverlässig funktioniert.

Um Ihnen und allen Beteiligten die Behandlung der chronischen Obstipation zu erleichtern, hat die Deutsche Seniorenliga e.V. eine Patientenbroschüre sowie zwei Fachinformationen für Ärzte erarbeitet, die Sie auf dieser Seite bestellen können.

Patienten-Broschüre "Aktiv für Ihre Darmgesundheit"

Die kostenlose Patienten-Broschüre "Aktiv für Ihre Darmgesundheit" gibt einen Überblick über Ursachen sowie Therapiemöglichkeiten von Darmerkrankungen im Alter und enthält wichtige Tipps zur Vorbeugung.



PDF herunterladen

Fachinformation "Obstipation im Alter"

Bedingt durch den demografischen Wandel ist eine Zunahme der Obstipation im Alter zu erwarten. Um Kosten für das Gesundheitssystem und einen Krankenhausaufenthalt für die Betroffenen zu vermeiden, gilt es, der Obstipation mehr Aufmerksamkeit zu schenken und frühzeitig eine Therapie einzuleiten.

Neben Krankheitsbild und Prävalenz, einer Beschreibung der gesundheitlichen und finanziellen Folgen unzureichend behandelter Obstipation benennen wir auf Basis eines in der Broschüre zitierten Expertenberichts die Defizite in der aktuellen Versorgungssituation, stellen Prioritäten zur Schließung von Bedarfslücken vor und weisen auf geriatrietypische Risiken bei der Therapie hin.

PDF herunterladen

Fachinformation "Chronische Obstipation"

Die chronische Obstipation ist eine der häufigsten gastroenterologischen Erkrankungen, deren Prävalenz mit zunehmendem Alter steigt. Mehr als die Hälfte der über 80-Jährigen leidet an einer Obstipation. In Altenpflegeheimen sind sogar 75 Prozent der Bewohner betroffen, wie eine aktuelle Umfrage der Universität Witten/Herdecke gezeigt hat. Um Ihnen und allen Beteiligten die Behandlung der chronischen Obstipation zu erleichtern, hat die Deutsche Seniorenliga e.V. eine Fachinformation für Ärzte erarbeitet.

PDF herunterladen